Beratung & Support
Facebook
EFORCE_Header.jpg

DAKO forscht und entwickelt, um die Elektromobilität voranzubringen und die Umwelt zu schonen

SMART CITY LOGISTIK

SMART CITY LOGISTIK

sMobilityCOM

sMobilityCOM

eMobilityCity

eMobilityCity

SMART CITY LOGISTIK

Die DAKO fördert kulturelle Projekte und die Landesentwicklung im regionalen Umfeld. Dazu gehört die Bereitstellung von Hilfsmitteln für den wirtschaftlichen Einsatz von Elektrofahrzeugen und die Entwicklung einer dazugehörigen Systemplattform, im Projekt SMART CITY LOGISTIK. Zukunftssichere Konzepte sollen durch den Einsatz erneuerbarer Energien nicht nur der Kostenoptimierung dienen, sondern auch Umweltproblemen wie Luftverschmutzung und Lärmbelästigungen bewältigen. Dafür arbeiten wir mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft Hand in Hand.

Ziel des Projektes SMART CITY LOGISTIK ist eine offene System-Plattform, die den effizienten Einsatz von Elektrofahrzeugen im innerstädtischen Lieferverkehr ermöglicht. Das Konsortium besteht neben DAKO aus 5 Thüringer IT- und Logistikunternehmen (Navimatix, EPSa, eLOG, TVT, BTF) sowie der Fachhochschule Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Das Thüringer Konsortium nahm, nach der erfolgreichen Bewerbung im Technologiewettbewerb „IKT für Elektromobilität II“ des Bundeswirtschaftsministeriums, im Juli 2013 seine Projektarbeit auf und erhielt in diesem Zuge eine Förderzusage in Höhe von ca. 4 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre zur Umsetzung der Entwicklungsidee. Das Gesamtvolumen des Projektes umfasst knapp 7 Millionen Euro.

Im Ergebnis stehen Handels- und Logistikunternehmen u.a. auf elektromobilitätsspezifische Prozesse angepasste und auf einer Internet-Plattform vernetzte Dienste für bestehende IT-Logistiksysteme zum intelligenten Flottenmanagement zur Verfügung. Im Verlauf dieses Forschungsprogramms werden noch bis Ende 2016 neue Konzepte und Technologien für das Zusammenspiel von intelligenter Fahrzeugtechnik im Elektroauto (Smart Car) mit Energieversorgungs- (Smart Grid) und Verkehrssteuerungssystemen (Smart Traffic) auf der Basis moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) entwickelt.

Aktuelle Neuigkeiten erhalten Sie auf der Homepage des Projektes SMART CITY LOGISTIK.

sMobilityCOM

Im Rahmen des Technologiewettbewerbs „IKT für Elektromobilität III, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie engagiert sich DAKO im Forschungsprojekt sMobilityCOM. Über die kommenden drei Jahre entwickelt die DAKO gemeinsam mit weiteren Projektpartnern ein integriertes und vorausschauendes Lade- und Einsatzmanagement für e-mobilitätsbasierte PKWs bzw. Fahrzeugflotten.

Dabei kann DAKO auch auf innovative Entwicklungsergebnisse vorangegangener Forschungsprojekte wie zum Beispiel das SMART CITY LOGISTIK bauen. In diesem wurde eine Plattform zur Vernetzung aller für die Elektromobilität relevanten technischen Systeme entwickelt, welche die Effizienz von Elektrofahrzeugen im innerstädtischen Lieferverkehr abbildet.

Mit diesem neuen Forschungsprojekt möchte die DAKO gemeinsam mit allen Projektpartnern den Einsatz von Elektrofahrzeugen im gewerblichen Umfeld wirtschaftlicher gestalten. Hierbei sollen die Stromkosten für die Nutzung der Elektrofahrzeuge unter anderem durch den Einsatz von Eigenstromgewinnung aus z.B. PV-Anlagen maßgeblich gesenkt, sowie der Betriebskostenvorteil durch die Entwicklung von Mehrfachnutzungskonzepten ausgebaut werden. Gemeinsam mit bis zu fünf Anwendungspartnern aus der mobilen bzw. ambulanten Pflegedienstbranche ist die Erprobung des Forschungsprojektes geplant. Hierbei werden die Pflegedienste umfangreich bei dem Aufbau und der anschließenden Steuerung der Elektroflotten von der DAKO und anderen Projektpartnern betreut.

Die gebündelten Kompetenzen aller Projektpartner, stehen dem Projekt während der erfolgreichen Realisierung und Erprobung zur Verfügung. Dabei profitiert sMobilityCOM auch von der Expertise der envia Mitteldeutsche Energie AG, der INNOMAN GmbH, des Fraunhofer IOSB–AST, der MCS – MICRONIC Computer Systeme GmbH sowie der HKW-Elektronik GmbH. Konsortialführer des Forschungsprojektes ist die INNOMAN GmbH.

eMobilityCity

eMobilityCity ist ein Netzwerk für integrierte Elektromobilität mit dem Ziel, Elektromobilität in Thüringen noch weiter voranzubringen. Umgesetzt werden soll dies durch die Entwicklung von Lösungen aus einer Hand für Lade-, IT- und Beratungssysteme sowie Fahrzeuge.

Das Netzwerk hat nach erfolgreicher Bewerbung beim Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) im September 2015 seine Arbeit aufgenommen und eine Unterstützungszusage für die kommenden drei Jahre erhalten. In den nächsten drei Jahren möchte das Netzwerk eMobilityCity in Erfurt 300 Fahrzeuge und 150 Ladepunkte installieren als auch konkrete Vermarktungs- sowie Betreiberkonzepte integrieren.

Netzwerk-Partner sind Thüringer Akteure, welche die Elektromobilität im Raum Thüringen ebenfalls voranbringen möchten. Dazu gehören: die Bauhaus-Universität Weimar, DAKO, EcoLibro GmbH, eLOG Systembetrieb GmbH, EPSa GmbH, Landeshauptstadt Erfurt, Fachhochschule Erfurt, Fraunhofer IOSB-AST, Friedrich Schiller Universität Jena, HKW-Elektronik GmbH, IMMS GmbH, Navimatix GmbH, pwp-systems GmbH, SWE Energie GmbH, TAF mobile GmbH und die Technische Universität Ilmenau.

Die Basis des Netzwerks und seiner Produkte bilden die Ergebnisse aus vorhergehenden Forschungen wie SmartCityLogistik und sMobiliTy. Hinzu kommen künftig verschiedene Initiativen, die bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen unterstützen. Die eFlotten-Initiative und die eMobilitäts-Beratung sind die ersten beiden Initiativen. Damit werden Unternehmen, die mindestens fünf Fahrzeuge besitzen, mit Komplettangeboten aktiv angesprochen. Aber auch interessierte Unternehmen der Region werden von Fuhrpark- und Mobilitätsanalysen bis hin zum konkreten Umsetzungsvorschlag betreut und beraten.

Aktuelle Neuigkeiten erhalten Sie auf der Homepage des Projektes eMobilityCity.

  

Ihre Seite wird geladen...

Sie schreiben an: otrs@dako.de
Bitte lösen Sie die kleine Rechenaufgabe
Was ist 7 + 5 =