Beratung & Support
Facebook
dako_news_slider_1920.jpg
19.01.2017

Tourensteuerung unter der Lupe

Für Transportunternehmen steht der reibungslose Ablauf von Aufträgen im Vordergrund – und der beginnt schon bei der richtigen Tourenplanung. Telematiklösungen versprechen Unterstützung, doch was genau leisten solche Systeme?

Wachsender Konkurrenzdruck, Digitalisierung der Transportkette und steigende Kundenanforderungen machen deutlich: Moderne Logistikplanung kommt ohne intelligente IT nicht mehr aus. Welches Potenzial in Telematiklösungen steckt, ist aber vielen gar nicht in vollem Ausmaß bewusst. Vorteile bringen sie vor allem dort, wo die schiere Masse an Daten und ihre Verknüpfungen für den Menschen zu komplex wird.





Das fängt schon bei der Auftrags- und Tourenplanung an. Herkömmliche Kartendienste lassen sich dafür zwar auch heranziehen, jedoch sind diese für PKW ausgelegt und zielen darauf ab, die schnellste Strecke von A nach B zu finden. Für Speditionen spielt es aber eine größere Rolle, welcher Kunde zuerst beliefert werden muss und welche Kosten bei den Touren entstehen. Da ist meist nicht die schnellste Route auch die effizienteste. In der Tourenplanung bei Telematiksystemen wie TachoWeb beziehen hochkomplexe Algorithmen verschiedene Variablen ein, um Touren optimal zu berechnen.





TachoWeb-Telematik-Tourenplanung





Touren planen – mehr als nur der Weg von A nach B



Der Nutzer bekommt von diesen komplizierten Operationen im Hintergrund nichts mit, er profitiert aber von der einfachen Bedienung der Plattform. Statt Zettelwirtschaft legt er Touren einfach mit Drag&Drop an, indem er Tourstopps von der Karte direkt in die Auftragsliste zieht. Per Knopfdruck lässt sich die effizienteste oder die schnellste Route berechnen. TachoWeb optimiert automatisch und berücksichtigt Zeit- und Kostenfaktoren, wie Maut- und Personalkosten, durchschnittliche Geschwindigkeiten und die festgelegten Lieferfenster. Die durchgehende Vernetzung von Disposition, Fahrer und Fahrzeug verkürzt auch die Kommunikationswege. Fertig geplante Touren lassen sich direkt auf das Navigationsgerät im Fahrerhaus senden, es sind keine zeitraubenden Telefonate oder Handnotizen nötig, die schnell zu Missverständnissen führen können.



Ausnahmefälle meistern



Im Idealfall läuft die Tour dann ohne Störungen ab. Doch jeder Fuhrparkmanager musste wohl schon mal Touren umgestalten, um Fahrerausfälle auszugleichen oder kurzfristige Aufträge einzutakten. Dann gilt es in kurzer Zeit herauszufinden: Welches Fahrzeug ist verfügbar? Wie sieht es mit der Lenkzeit der Fahrer aus? Gibt es noch Kapazitäten bei den Touren? Antworten auf diese Fragen bietet Fuhrparkmanagementsoftware wie TachoWeb ohne langwierige Recherche. Indem sie Daten miteinander vernetzt und sinnvolle Beziehungen herstellt, liefert sie die Grundlage für informierte Entscheidungen.



Tourenstatus live



Diese Vorteile kommen ebenso im Tourencontrolling zum Tragen. Mit der Fahrzeugortung sind Positionsdaten der Fahrzeuge jederzeit abrufbar. Das allein kann allerdings auch eine simple Ortungsbox. Was Telematiksysteme auszeichnet, ist die intelligente Verknüpfung und übersichtliche Darstellung der Daten. Gerade im hektischen Alltagsgeschäft ist es wichtig, den Überblick nicht zu verlieren und neben den sonstigen Aufgaben ein Auge auf die laufenden Touren zu haben. Dabei leistet das Tourmonitoring im TachoWeb unschätzbare Dienste. Minütlich laden die Statusanzeigen nach, so dass alle aktuellen Touren auf dem neuesten Stand sind. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten, sind diese sofort farblich erkennbar.



Verlässliche Ankunftszeiten sind ein Kriterium, an dem Logistikunternehmen gemessen werden. Mithilfe der bereitgestellten Ortungsdaten können Speditionen ihren Kunden genau mitteilen, wann die Lieferung eintrifft. Im Fall von Verzögerungen ist es wichtig, frühzeitig zu reagieren und Kunden zu informieren. Was früher bestenfalls Schätzwerte waren, können heute Telematiklösungen punktgenau berechnen. Wechselt man vom Panoramablick auf alle Touren zur „Großaufnahme“ der einzelnen Tour, lässt sich der zeitliche Verlauf exakt nachvollziehen. Unter Einbeziehung von Verkehrs- und Ortungsdaten prognostiziert TachoWeb die voraussichtlichen Lieferzeiten und passt sie bei Verspätungen an. Das ermöglicht rechtzeitiges Eingreifen und transparente Kommunikation.



Hochentwickelte Fuhrparkmanagementsoftware zeigt sich durch ihre speziell programmierten Algorithmen als wertvolle Ergänzung im Fuhrpark. In der Tourensteuerung kann sie durch Kontroll- und Optimierungsfunktionen die Lieferzuverlässigkeit steigern, einen effizienten Ressourceneinsatz ermöglichen und die Dispo spürbar entlasten. Und das lohnt sich – nicht erst auf lange Sicht. 

// Transportgewerbe
+
20.12.2016

Jahresrückblick TachoWeb 2016

Wir entwickeln TachoWeb ständig zu einem leistungsstarken Werkzeug weiter, um Sie in Ihrer Arbeit zu unterstützen. Auch 2016 haben wir die Fuhrparksoftware mit zahlreichen Funktionen ausgebaut. Eine Auswahl der Highlights stellen wir in unserer Zusammenfassung vor.

Damit Ihr Tagesgeschäft reibungslos läuft und Sie sich auf wichtige Planungsaufgaben konzentrieren können, setzen wir alles daran, TachoWeb ständig für Sie zu einem noch stärkeren Begleiter zu machen. Im Fokus stand 2016 unter anderem, die Möglichkeiten zur Tourenplanung, -optimierung und -verfolgung auszubauen und zu präzisieren. Weitere Schwerpunkte bildeten umfangreichere Auswertungsoptionen und Importfunktionen. Wir haben die wichtigsten Entwicklungen dieses Jahres für Sie zusammengefasst.



Touren besser planen und kontrollieren





Die Vernetzung von Daten eröffnet neue Wege, um Informationen gezielter zu nutzen. Beispiel dafür ist das neu integrierte Tourmonitoring in unserem Premium-Produkt TachoWeb Telematics, das die Nachvollziehbarkeit von Tourenverläufen im Tagesgeschäft enorm erleichtert. Mit dieser Funktion haben Sie Informationen zu Ankunftszeiten und Machbarkeit der geplanten Tour als auch den Tourenverlauf in nur einem Fenster im Blick. So können Sie jederzeit mitverfolgen, wie die zurzeit gefahrenen Touren verlaufen und erkennen unplanmäßige Ereignisse sofort.



Detaillierte Zeitfenstervergleiche und Prognosen zu einzelnen Touren liefert der Soll-Ist-Vergleich, der ebenfalls seit diesem Jahr in die umfangreichen Ortungsfunktionen eingebettet ist. Die visuelle Auswertung der gefahrenen Routen auf Basis von Live-Daten ermöglicht es, regulierend einzugreifen und Ihre Fahrer termingerecht ans Ziel zu bringen. Die neuen Features geben Ihnen so eine noch größere Planungssicherheit im Tagesgeschäft. Außerdem zeigen sie Optimierungspotenziale auf, mit denen Sie Zeit und Geld sparen.





Screenshot Soll-Ist-Vergleich TachoWeb





Präziser auswerten und Schwachstellen erkennen



Ein intelligentes System sammelt nicht nur ein hohes Volumen an Daten, sondern stellt sie auch in sinnvollen Zusammenhängen und übersichtlich dar. TachoWeb bietet Ihnen umfangreiche Auswertungsoptionen, die dieses Jahr weiter verfeinert wurden.



Die Fahrerbewertung lässt nun noch präzisere Aussagen über Lenkzeitvergehen zu. In nur einem Diagramm können Sie die Entwicklung der Tachonote einzelner Fahrer genau verfolgen und Trends über definierte Zeiträume erkennen. Um eine möglichst objektive Bewertung zu ermöglichen, zeigt die überarbeitete Tachonote Sozialverstöße, die aufgrund von Fehlbedienungen des Tachografen entstanden sind, gesondert auf. Querverlinkungen zwischen Fahrer, Fahrzeug und Tour geben noch besseren Überblick zu potenziellen Einsparungen.



Ergänzt wurde auch die Fahrzeugliste in der Ortung. Diese liefert nun zusätzlich zu Standortinformationen, Geschwindigkeiten und weiteren wichtigen Daten alle Restlenkzeiten minutengenau auf einen Blick. Sämtliche Infos in der Liste bieten auch eine Detailansicht, in der Sie beispielsweise Verbrauch und Aktivitäten exakt nachvollziehen können.



Erweiterter Datenimport und -verwaltung



Die noch umfassender gestalteten Importfunktionen im TachoWeb sorgen für einen nahtlosen Umstieg von anderen Systemen. Nicht nur Stammdaten von Mitarbeitern und Fahrzeugen sowie alle Arten von Terminen können problemlos über eine Excel-Tabelle übernommen werden, sondern auch die Adressdaten von Kunden und Tourstationen. Die importierten Daten sind sofort im System verfügbar, auch bereits angelegte Touren lassen sich übertragen und direkt per Drag & Drop konfigurieren.



Mehr Transparenz in die Unternehmensprozesse bringt die neue Unternehmenskartenverwaltung. Übersichtlich dargestellt, haben Sie alle Ihre angemeldeten Unternehmenskarten mit den dazugehörigen Fahrzeugen und Kartenablaufterminen im Blick. Sie können jetzt ohne zeitraubende Nachforschungen herausfinden, welches Fahrzeug mit welcher Karte zuletzt ausgelesen wurde, oder Fahrzeuge mit deaktivierten Karten erkennen. So vermeiden Sie Verwechslungen beim Karteneinsatz und unnötige Bußgelder.



Ähnlich verhält es sich bei der Verwaltung von Führerscheindaten, die in diesem Jahr umfassender gestaltet wurde. Hier können Sie nicht nur das Ablaufdatum der Schlüsselnummer 95 pflegen, sondern auch die absolvierten BKrFQG-Modulschulungen eintragen. Durch die automatische Übernahme in die Terminverwaltung verpassen Sie kein Ablaufdatum mehr und können fällige Schulungen rechtzeitig eintakten.

// Transportgewerbe
+
01.11.2016

Wie wichtig ist Digitalisierung?

Was steckt hinter Schlagworten wie Logistik 4.0 und Digitalisierung, die zurzeit in den Medien dominieren? DAKO-Geschäftsführer Thomas Becker spricht über Vernetzung und schlanke Prozesse und darüber, wie man den Schwung der Digitalisierung optimal nutzt.

Wie lässt sich der Schwung der Digitalisierung optimal nutzen? DAKO-Geschäftsführer Thomas Becker im Gespräch über Vernetzung und schlanke Prozesse.



Logistik 4.0 und Digitalisierung sind Schlagworte, die in den Medien ständig auftauchen. Was verstehen Sie darunter?



Logistik 4.0 steht für die digitale Durchdringung logistischer Prozesse, um sie transparenter, effizienter und damit kostengünstiger zu machen. Für uns bedeutet das konkret einen präzisen Informationsfluss zwischen Dispo, Fuhrparkmanager, Fahrer und Fahrzeug zu gewährleisten. Mit zunehmend vernetzten und entscheidungsintelligenten Systemen lässt sich auch der Automatisierungsgrad erhöhen, ein weiterer Schritt in die Logistik 4.0.





In digitalen Systemen entstehen große Datenmengen. Wie können diese für den Transportbereich intelligent weiterverarbeitet werden?



Im Fuhrparkbereich werden zahlreiche Daten schon erfasst, über FMS, Tachograf oder als Verkehrsdaten. Der Schlüssel zur intelligenten Nutzung ist, die Daten so zu vernetzen, dass daraus aussagekräftige Schlüsse für die Optimierung gezogen werden können. Das heißt auch, Daten aus den unterschiedlichen Quellen kompatibel zu machen, um die Auswertung zu erleichtern. Wenn etwa Daten von Fahrern, Fahrzeugen und Kunden erfasst und zueinander in Beziehung gesetzt werden, ermöglicht das ein fast papierloses Auftragsmanagement. Der Fuhrparkleiter gewinnt einen klaren Überblick, wer wann verfügbar ist und kann Aufträge besser steuern. Vorgänge können automatisiert werden, was enorm Zeit spart.



Wo setzen digitale Lösungen an, um Fuhrparkleitern eine bessere Übersicht zu geben?



Webbasierte Lösungen verknüpfen Daten in Größenordnungen, wie es ein Mensch allein nicht leisten könnte. In der Logistik spielen zuverlässige Ankunftskontrolle und präzise Lieferzeiten eine entscheidende Rolle. Hier setzen intelligente Softwaresysteme an, um mit vernetzten Daten aus Ortung, Fahrzeug- und Fahrerverhalten Auskunft über den Tourverlauf zu geben. Mit dem umfassenden Überblick kann der Flottenmanager auch in Ausnahmesituationen flexibel reagieren. Beispielsweise sieht der Disponent mit unserer Fuhrparkmanagement-Plattform TachoWeb im Tourmonitoring genau, welche Touren planmäßig verlaufen. Ins Detail geht der Soll-Ist-Vergleich, der präzise Prognosen für laufende Touren liefert und durch Auswertung im Nachgang eine weitere Optimierung der Touren ermöglicht.





Vernetzte Systeme und digitale Datenanalyse bringen Logistiker voran, davon ist DAKO-Geschäftsführer Thomas Becker überzeugt.





Prozesse digitalisieren heißt wettbewerbsfähig bleiben. Wie können Unternehmen dieser Herausforderung am besten begegnen?



Unternehmen sollten sich die Zeit nehmen, sich intensiv mit den digitalen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Es gilt, Ansprüche zu lokalisieren und zu präzisieren – welche Fragestellungen soll die Lösung klären, wo brauche ich mehr Transparenz? Es sollte selbstverständlich sein, dass Anbieter von Softwarelösungen Unternehmen bei der Umstellung auf ein neues System begleiten. Wir haben dafür hauseigenen geschulten Support, der bei Fragen und Problemen jederzeit hilft. Denn es ist enorm wichtig, die Mitarbeiter in diesem starken Veränderungsprozess mitzunehmen und zu qualifizieren.



Ein Blick in die Zukunft: Wohin steuert die DAKO im Hinblick auf Vernetzung mit ihren Lösungen? Auf welche Bereiche der Kunden wird sich das am stärksten auswirken?



Unsere Lösungen besitzen bereits hohe Konnektivität, die wir mit Schnittstellen zu weiteren Anbietern noch stärker ausbauen wollen. Skalierbaren Angeboten gehört meiner Meinung nach die Zukunft. Damit sind keine Insellösungen gemeint, sondern individuell zugeschnittene Systeme, die jedem Unternehmen genau das bieten, was es braucht. 

// Transportgewerbe
+

Ihre Seite wird geladen...

Sie schreiben an: otrs@dako.de
Bitte lösen Sie die kleine Rechenaufgabe
Was ist 9 + 1 =